01. Sept. 2019

Landtagswahl in Brandenburg

Facebook

Twitter

Gefährdung des Mittelstands

Gefährdung des Mittelstands

Klein- und mittelständische Unternehmen sind in den Fokus unserer Staatsfeinde gerückt. Laut Bundesamt für Verfassungsschutz sollten wir im Blick behalten, „dass Extremismus jeglicher Couleur eine Gefahrenquelle für Unternehmen darstellt. Extremisten können Firmen durch Sabotage und Anschläge schwere Schäden zufügen oder die Sicherheit der Mitarbeiter bedrohen. Und Extremisten gefährden den Wirtschaftsstandort Deutschland, wenn sie durch menschenverachtendes Agieren unser Ansehen in der Welt beschädigen und potenzielle Fachkräfte sowie Investoren aus dem Ausland abschrecken.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) entfaltet eine Initiative für mehr Sicherheit in den Unternehmen. Denn auch ausländische Staaten interessieren sich für deutsches Know how. Damit ersparen sie ihrer Wirtschaft Forschungskosten und bauen eine Konkurrenz zu starken deutschen Mitbewerbern auf. Das beeinflusst u.a. Ausschreibungen in anderen Staaten.

Das Wirtschaftsschutzreferat des BfV beantwortet Fragen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zum Thema und steht gerne als vertraulicher Ansprechpartner zur Verfügung.

Kontakt:
Dr. Dan Bastian Trapp, Leiter Prävention, Wirtschaftsschutz
wirtschaftsschutz@bfv.bund.de

Teilen und unterstützen Sie uns auch hier:

Kontaktanfragen

Senden Sie uns gern Ihre Kontaktanfragen über unser E-Mailformular zu.

 

<< zurück zu den News